Verein für Städtepartnerschaften

Unsere Partnerstädte

Dives-sur-Mer     Montebelluna     Mateszalka

 

Schüleraustausch 2018

Erster Schüleraustausch zwischen der Széchenyi István Schule in Mátészalka und der Dreißentalschule

Anlass dafür, einen Schüleraustausch zwischen der Széchenyi István Schule in Mátészalka und der Dreißentalschule zu initiieren, war das 10-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Mátészalka und Oberkochen. Bereits im Frühjahr gab es eine erste Begegnung zwischen den Kollegien beider Schulen: Thomas Schüssler und Clemens Niederhafner durften am Schulleben der ungarischen Partnerschule teilhaben.

Im Rahmen des Oberkochener Stadtfestes besuchte dann eine Delegation der Széchenyi István Schule unter Leitung des Rektors Béla Dienes die Dreißentalschule, um sich mit Rektor Michael Ruoff über Besonderheiten des Schulwesens und -lebens beider Schulen auszutauschen. Zwölf Schülerinnen und Schüler aus Mátészalka, die alle deutsch sprechen konnten, wurden von ihren Gasteltern und Schülerinnen und Schülern der Dreißentalschule willkommen geheißen und nahmen am Familienleben teil.

Durch vielerlei kurzweilige Aktivitäten bekamen die Jugentlichen, die von ihren beiden Lehrerinnen Timea Szabó und Klára Vig begleitet wurden, nicht nur Einblicke in das Schulleben der Dreißentalschule als Gemeinschaftsschule, sondern lernten die Umgebung rund um Oberkochen kennen. Lehrer Thomas Schüssler, der den Aufbau dieser wertvollen Partnerschaft maßgeblich unterstützt hat, sorgte für ein umfangreiches Ausflugsangebot: Eine Führung durch das optische Museum der Firma Carl Zeiss, der Besuch des Wochenmarktes und Stadtralley in Aalen mit anschließender Führung im Tiefen Stollen, der Besuch der Wilhelma in Stuttgart und das gemeinsame Kochen mit anschließendem Picknick in der Ski-Hütte und vieles mehr trugen dazu bei, dass dieser erste Schüleraustausch mit der ungarischen Partnerschule von allen als sehr gelungen empfunden wurde.

Bürger und Gemeinde, 13. Juli 2018



 

 

Schüleraustausch mit Dives-sur-Mer 2018

Der Schüleraustausch nach Dives-sur-Mer fand vom 20. bis 26. April statt. Zwölf Schülerinnen aus den Klassen 8 und 9 nahmen daran teil und wurden von ihrem Französischlehrer Herrn Peters sowie von Frau Engel begleitet.

Die Reise begann am Freitagmorgen um 5 Uhr am Aalener Bahnhof. Nach drei Stunden in TGV kündete am Gare de l’Est bei der Einfahrt des Zuges bereits ein Graffiti davon, was die Gruppe während ihrer Woche in Frankreich erwartet: „Grêve, Blocage, Sabotage“. Somit schlug am Gare St. Lazare der „grêve“ zu und der Zug nach Caen verließ den Bahnhof streikbedingt etwa 60 Minuten später.

Nach einer schönen Busfahrt entlang der Küste wurden die Schüler am Collège in Dives-sur-Mer von ihren französischen Familien im Empfang genommen. Es war der Auftakt zu einer einprägsamen und lehrreichen Woche.

Das Wochenende verbrachten die Schüler bei ihren Gastfamilien und verabredeten sich gemeinsam am Strand, um das schöne Wetter zu genießen.

Der Montag begann mit Unterricht und einer Führung durch das Collège „Paul Eluard“ und wurde mit einer Rallye durch Dives fortgesetzt. Am Abend folgte ein feierlicher Empfang im Rathaus durch den Bürgermeister und die Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins.

Am Dienstag besichtigten die deutschen Schüler gemeinsam mit den französischen Schülern Caen. Die Schüler erfuhren viel über die Geschichte der Normandie, wobei der Schwerpunkt auf der Zeit von Gillaume le Conquérant (Wilhelm dem Eroberer, 11. Jh.) lag, welcher in Caen seinen Herrschersitz hatte und der später von Dives aufbrach, um England zu erobern. Einen weiteren Schwerpunkt stellte das Jahr 1944 dar, welches mit der Landung der Alliierten am 6. Juni einschneidende Bedeutung für die Normandie und Caen hatte. Caen wurde im Zweiten Weltkrieg zu 70% durch alliierte Bomben zerstört. Die Schüler hatten danach Zeit, gemeinsam mit ihren französischen Partnern die Stadt zu erkunden. Mit der Besichtigung der Landungsstrände sowie eines amerikanischen und eines deutschen Soldatenfriedhofs wurde das Jahr 1944 auch am Folgetag thematisch wieder aufgegriffen. Die Schüler erfuhren fachlich fundierte Fakten, die die geschichtliche Bedeutung der Landungsstrände und des Geschehens dieser Tage im Juni 1944 illustrierten. Die teilweise gut erhaltenen Bunkeranlagen der Wehrmacht sowie der künstliche Hafen der Engländer in Arromanche vermittelten den Schülerinnen einen lebendigen und bleibenden Eindruck.

Am Donnerstag, dem Abreisetag, konnte die Heimreise nach Oberkochen erst mit 60-minütiger Verspätung beginnen. Die allgemeine Verkehrslage tangierte zudem die Besichtigung von Paris, die sich auf das Quartier Montmartre, Sacré Coeur, den Eiffelturm sowie einen sehr kurzen Einkaufsbummel rund um das Centre Pompidou beschränken musste.

Letztlich kamen alle Schüler und Lehrer nach Mitternacht in Aalen an. Die Müdigkeit schmälerte den Gesamteindruck der Reise jedoch keineswegs.



 

 Lebendige Städtepartnerschaft

15 italienische Schülerinnen und Schüler des "Istituto superiore statale A. Veronese" waren von 11. bis 20. April 2018 im Rahmen eines Schüleraustauschs zu Gast am Ernst-Abbe-Gymnasium in Oberkochen. Die Gäste aus unserer italienischen Partnerstadt Montebelluna traten mit ihren Lehrerinnen, Patricia Didoné und Agnese Chiapparino, ihre einwöchige Reise nach Oberkochen an. Verantwortlicher Lehrer am Ernst-Abbe-Gymnasium ist Karsten Falk, der sich um den regelmäßigen Schüleraustausch schon seit vielen Jahren kümmert.

Beim Empfang im Rathaus wurden die Gäste von Bürgermeister Peter Traub sowie dem Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins, Roland Seimetz und Rudi Jährling, begrüßt. Der Bürgermeister machte deutlich, wie wichtig die Schüleraustausche zwischen den Partnerstädten seien, denn sie erfüllten die Städtepartnerschaften mit Leben. Junge Menschen hätten so Gelegenheit, andere Länder, Menschen und ihre Kultur kennenzulernen. Das Erlernen fremder Sprachen sei heutzutage ein wichtiger Schlüssel zum Zusammenleben, aber auch zum persönlichen Erfolg im Beruf.

Der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins, Roland Seimetz, unterstrich die Bedeutung des Schüleraustauschs. Er biete Gelegenheit, persönliche Kontakte und Freundschaften zu knüpfen, die für ein ganzes Leben von Bedeutung sein können.

Auf dem Programm der italienischen Gäste stand nicht nur der Schulbesuch, sondern auch das Kennenlernen unserer Region mit Wanderungen und dem Besuch des Optischen Museums in Oberkochen, dem Besuch der Georg-Elser-Gedenkstätt in Königsbronn und des Besucherbergwerks in Aalen. Hinzu kamen weiter Städtefahrten nach Dinkelsbühl, Stuttgart und Ulm. Der Verein für Städtepartnerschaft hat die Schülerinnen und Schüler zu einem Abend auf den Volkmarsberg eingeladen. Für die ausgezeichnete Bewirtung haben wieder die Damen und Herren des Schwäbischen Albverein gesorgt.

Den Abschluss des Schüleraustauschs bildete ein gemeinsames Fest im Forum des Ernst-Abbe-Gymnasiums.



 

Junge Franzosen besuchten Oberkochen

Zwölf Acht- und Neuntklässler des Collège Paul Eluard aus unserer französischen Partnerstadt Dives-sur-Mer besuchten in Begleitung ihrer Lehrer Laure Quesnel und Lionel Poullias in der vergangenen Woche die Stadt Oberkochen. Auf ihrer Deutschlandreise von Sonntag bis Freitag unternahmen die Gäste unter anderem Ausflüge nach Ulm und Stuttgart und besuchten den Unterricht im Ernst-Abbe-Gymnasium. Auch ein Besuch in Begleitung des betreuenden EAG-Lehrers Wolfram Peters im Oberkochener Rathaus stand auf dem Programm, wo sie von Bürgermeister Peter Traub empfangen wurden. Er erinnerte daran, dass die Schulpartnerschaft zwischen dem Collège Paul Eluard und dem Gymnasium in Oberkochen eine der Grundlagen der Städtepartnerschaft ist. Eine Städtepartnerschaft sei eine einfache Möglichkeit, andere Menschen, Sitten und Kulturen kennenzulernen, so der Bürgermeister, denn „Menschen leben in anderen Ländern vielleicht anders, als wir es gewohnt sind. Sie sind deswegen aber nicht schlechter oder besser.“ Den Gästen bot Peter Traub an, die Möglichkeit zu nutzen, in einem der Oberkochener Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren, weil dies nützlich für die weitere berufliche Entwicklung sein könne.

Roland Seimetz, Vorsitzender des Vereins für Städtepartnerschaften, sagte, dass der Verein die Stadt immer gerne unterstütze, und er wünsche sich, dass die Verbindung zwischen den Städten auch nach der Schulzeit bestehen bleibe.

Bürger und Gemeinde, 02.März 2018



 

Schüler der Klassen 8 und 9 aus Dives-sur-Mer besuchten in Begleitung ihrer Lehrer Laure Quesnel (Dritte v.l.) und Lionel Poullias (rechts) vergangene Woche die Stadt Oberkochen. Im Rathaus wurden sie von Bürgermeister Peter Traub empfangen.

 

Schüleraustausch 2017

Besuch der Oberkochener Schüler in Montebelluna

Vom 16. bis 25. Oktober waren 15 Schüler der zehnten Klasse des Ernst-Abbe-Gymnasiums Oberkochen in Montebelluna zu Gast. Da der Italienischkurs in diesem Jahr nur wenige Teilnehmer hat, verstärkten fünf Schülerinnen, die kein Italienisch lernen die Gruppe. Begleitet wurden die Schüler von den Lehrern Karsten Falk und Kristina Heer.

Nach einer angenehmen Busfahrt über die Alpen bei bestem Wetter, wurden die Oberkochener herzlich vor dem Dom in Montebelluna von ihren Austauschpartnern, deren Eltern und den beiden verantwortlichen italienischen Lehrerinnen Patrizia Didoné und Agnese Chiapparino empfangen.

Im Laufe des Aufenthalts lernten die Schüler viele Sehenswürdigkeiten der Region Veneto kennen. So standen Ausflüge nach Venedig, Verona, Vicenza, Padua, Marostica, Bassano del Grappa und nach Asolo auf dem Programm.

Die gemeinsame Zeit mit dem Austauschpartner war für die deutschen Schüler eine optimale Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse in der Praxis anzuwenden. Weiterhin erhielten sie durch den Aufenthalt in einer italienischen Familie einen realistischen Einblick in das tägliche Leben in Italien.

Die Tränen beim Abschied zeigten, dass sich italienischen und deutsche Schüler sehr gut verstanden und eine schöne Zeit miteinander verbracht hatten. Das Wiedersehen findet im April 2018 statt, wenn die Schüler des italienischen Gymnasiums „Angela Veronese“ für zehn Tage in Oberkochen sein werden.



 

Gymnasiasten in Montebelluna

Zehntklässler des Ernst-Abbe-Gymnasiums zu Gast in der Oberkochener Partnerstadt

"Es war ein großartiger Aufenthalt in den italienischen Familien und wir haben viel erlebt". Das sind die Eindrücke einer Zehntklässlerin des Ernst-Abbe-Gymnasiums Oberkochen von einer Reise in die Partnerstadt Montebelluna. Zehn Tage lang waren die Gymnasiasten dort zum Schüleraustausch unter der Leitung der Lehrer Karsten Falk und Verena Stoll.

Dabei lernten die Jugendlichen die Schule und die Stadt Montebelluna kennen. Die Gäste aus Deutschland wurden auch vom Bürgermeister im Rathaus empfangen. Die für die Region wichtige Schuhherstellung war Teil des Programms. Die Schülerinnen und Schüler besuchten das "Museo dello scarpone", das die Geschichte der Schuhmacherei in der Gegend von Montebelluna anschaulich erklärte. Dort waren auch Originalschuhe von Olympiasiegern und bekannten Bergsteigern ausgestellt.

Auf dem Programm standen zudem Ausflüge nach Verona, in die Künstlerstadt Asolo und nach Venedig. Der Stadtrundgang führte zum jüdischen Ghetto, zur Rialto-Brücke, zur Dachterrasse des "Fondaco dei tedeschi" und zum Markusplatz mit Basilika und Dogenpalast.

Ein stimmungsvolles Abschlussfest mit Schülern, Lehrern und Eltern bildete der Abschluss der Italienreise.

Text: Lothar Schell, SP 04.07.2017



 

Schüleraustausch 2016

Deutsch-französische Freundschaft von Anfang an

In diesem Schuljahr haben erstmals bereits die Sechstklässler des Ernst-Abbe-Gymnasiums, die gerade mit Französisch als zweiter Fremdsprache begonnen haben, Brieffreundschaften mit Schülern des Collège Paul Eluard in unserer Partnerstadt Dives-sur-mer geschlossen. Sie gestalten die Briefe kreativ und liebevoll, wenden ihre Sprachkenntnisse an und erweitern sie und warten natürlich sehnsüchtig auf die Antwort. Wir freuen uns über den schönen Beitrag zur Pflege unserer Städtepartnerschaft und der deutsch-französischen Freundschaft!



 

20 Schülerinnen und Schüler zu Gast in Oberkochen

Auch im 24. Jahr der Partnerschaft zwischen den Städten Montebelluna und Oberkochen konnte Bürgermeister Peter Traub am 22. Oktober 2016 Gäste aus der italienischen Partnerstadt im Rathaus begrüßen. Ohne diesen regelmäßigen Schüleraustausch könne die deutsch-italienische Freundschaft nicht funktionieren, unterstrich das Stadtoberhaupt die große Bedeutung der jährlichen Treffen zwischen beiden Schulen.

Eine intakte „Beziehung“ benötige einen regelmäßigen Gedankenaustausch. Das Liceo A. Veronese und das Ernst-Abbe-Gymnasium leben dies seit Jahren beispielhaft vor. Dabei profitieren die Schülerinnen und Schüler beider Schulen von der italienisch-deutschen Städtepartnerschaft zwischen Montebelluna und Oberkochen. Nicht nur sprachliche Kenntnisse werden aufgebessert, auch das Kennenlernen von Land und Leuten, deren Geschichte, Kultur und Lebensweise seien Erfahrungen, die eine Schule im Rahmen des regulären Unterrichts in dieser Intensität nicht vermitteln könne. Das Stadtoberhaupt wies beim Empfang auch auf das runde Jubiläum im kommenden Jahr hin. 25 Jahre Städtepartnerschaft müsse gefeiert werden. Hierzu laufen bereits die ersten Planungen.

Der abschließende Dank von Bürgermeister Peter Traub galt den Organisatoren des Schüleraustausches, Karsten Falk und Verena Stoll, für ein abwechslungsreiches Programm. Ein weiterer Dank galt dem Verein für Städtepartnerschaften für die Ausrichtung eines Partnerschaftsabends und vor allem den Eltern für ihre Bereitschaft, Gastkinder aufzunehmen.

Die beiden Begleitlehrerinnen, Claudia Riolfo und Francesca Cecchin, hofften, dass durch diesen Schüleraustausch neue Freundschaften entstehen und wertvolle Kontakte über die Schulzeit hinaus gepflegt werden. Im Namen ihrer Schülerinnen und Schüler bedankten Sie sich für den herzlichen Empfang in Oberkochen.

Während ihres zehntägigen Aufenthalts besuchen die Gäste neben dem regulären Unterricht unter anderem die Städte Dinkelsbühl, Aalen, Stuttgart und Ulm.

Text und Bild: Bürger und Gemeinde, 28.10.2016

Schüleraustausch 2015

Schüler des „Istituto superiore statale „A. Veronese“ aus Montebelluna waren im Oktober 2015 Gäste des Ernst-Abbe-Gymnasiums

Aus unserer Partnerstadt Montebelluna war vom 21. bis 30. Oktober im Rahmen des Austauschprogramms mit dem EAG eine Schülergruppe unter der Leitung der Lehrerinnen Helga Nickel und Maura Zannoni in Oberkochen.

Die zuständigen Lehrer am EAG, Verena Stoll und Karsten Falk, hatten ein umfangreiches Programm für die italienischen Gäste ausgearbeitet, das außer der Teilnahme am gemeinsamen Unterricht ein interessantes Begleitprogramm vorgesehen hatte.

Bürgermeister Traub begrüßte die Schüler im Rathaus und berichtete über unsere Stadt. Er betonte, dass der Schüleraustausch der große Schatz unserer Partnerschaft ist und dass im Mittelpunkt die Verbesserung der Sprache sei.

Das Begleitprogramm umfasste einen Rundgang durch Oberkochen, Besuche der Georg-Elser-Gedenkstätte in Königsbronn, der Kletter-Halle in Aalen und des Museum der optischen Illusionen in Dinkelsbühl, Fahrten nach Ulm mit Stadtrundgang und Besichtigung des Münsters, nach Stuttgart mit Stadtführung und Besuch der Staatsgalerie, Besichtigung des Limes-Museum in Aalen und eine Führung durch die Charlottenhöhle mit anschließendem Besuch des Steiff-Museum in Giengen.

Der Verein für Städtepartnerschaften e.V. war Gastgeber des traditionellen Abends für die italienischen und deutschen Schüler im Naturfreundehaus.

Nach der Begrüßung durch den ehemaligen Vorsitzenden Rudi Jährling, der auch Bürgermeister Traub willkommen hieß, und einer Ansprache von Frau Nickel, wurde das reichhaltige schwäbische Büffet eröffnet, das die TSV-Gaststätte vorbereitet hatte.

Zum Abschlussabend trafen sich die Schüler und Lehrer aus Montebelluna und Oberkochen, an dem auch der Vorsitzende des SPVO, Roland Seimetz, teilgenommen hat, im Forum des EAG.

Der Besuch der Schüler aus Montebelluna hat wieder einmal die erfolgreichen Aktivitäten des EAG bewiesen, was den Schüleraustausch mit unseren Partnerstädten anbelangt. Dafür bedanken wir uns herzlich bei der Schulleitung und dem Lehrerkollegium des EAG.

Aufenthalt in Dives-sur-Mer, Mai 2015

Von Mittwoch, den 13. bis Freitag, den 22. Mai 2015 waren 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse mit Frau Dierberger und Frau Egner auf Schüleraustausch in unserer französischen Partnerstadt.

Auf dem vielfältigen Programm standen der Besuch des gelungenen Konzerts der EAG-Big Band, des Sängerbunds Oberkochen und der Diver Musikschule, eine Stadtrallye durch Dives, der offizielle Empfang, die Besichtigung des Teppichs von Bayeux, der Landungsstrände der Allierten, der Stadt Caen, einer Käserei, in der wir verschiedene Käsesorten wie den Pont-l’Évêque und den Livarot probieren durften, der gut besuchten Abtei Mont Saint-Michel, die deutsch-französische Projektarbeit, in deren Rahmen ein Lied als Beitrag zum Wettbewerb „Collégiens d’Europe“ entstanden ist und nicht zu vergessen eine deutsch-französische Party sowie der Abschlussabend.

Es blieb auch genügend Zeit zur freien Verfügung, in der die Kinder mit ihren Gastgebern sportlich aktiv waren, Ausflüge nach Cabourg, Honfleur oder Paris unternahmen oder am bzw. (abgehärtet vom Baden in der Brenz) sogar im Meer waren.

Auf der Rückfahrt haben wir den Zwischenstopp in Paris zu einem Picknick in der Sonne mit Blick auf den Eiffelturm genutzt.

Wir danken allen, die diesen Austausch ermöglicht und unterstützt haben – der Schulleitung des Collège Paul Eluard Frau Chénard-Perin und Herrn Degouve, der Referendarin Frau Lemonnier, den Lehrkräften Herrn Poullias für die fachkundigen Führungen (bei denen die Wolkenbrüche nur einsetzten, wenn wir im Bus bzw. im Museum waren) und Frau Guillotte, allen Lehrern, die bereit waren, unsere Schülerinnen und Schüler bei sich hospitieren zu lassen, den Gastfamilien, dem Bürgermeister von Dives-sur-mer Herrn Mouraret, dem Comité du jumelage, allen voran Herrn Bréard, Frau und Herrn Hanse, die Frau Dierberger herzlich bei sich aufgenommen haben, der Stadt Oberkochen, dem Städtepartnerschaftsverein und Frau Dierberger, die sich kurzfristig bereit erklärt hat, uns zu begleiten und ohne die der Austausch nicht möglich gewesen wäre.

Die Austauschteilnehmerinnen und -teilnehmer haben nach eigenen Angaben gelernt, wie wichtig die deutsch-französische Freundschaft und der Schüleraustausch vor dem Hintergrund der deutsch-französischen Geschichte sind, Einblicke in den französischen Alltag gewonnen, Spezialitäten probiert und ihre Sprachkenntnisse erweitert.

Wir hoffen daher, dass es trotz widriger Umstände wie Mangel an Deutschschülern und Begleitlehrern auf französischer Seite auch in den nächsten Jahren wieder regelmäßig Austausche geben wird.

Besuch aus Montebelluna, März 2015

Der Austausch des Ernst-Abbe-Gymnasiums mit dem Liceo „Angela Veronese“ fand in diesem Jahr in leicht veränderter Weise statt. Diesmal waren die 22 deutschen Schüler der Jahrgangsstufe 10 vom 15. bis 24.Oktober zu Gast in der italienischen Partnerstadt Montebelluna. Sie waren dort gefordert die erlernte Sprache in den Gastfamilien zu verwenden und lernten die italienische Alltagskultur kennen. Außerdem hatten die italienischen Lehrerinnen Helga Nickel und Sonia Maso ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet, das die Schüler zu Romeo und Julia nach Verona, zu Palladio nach Vicenza, in die Heimatstadt des Bildhauers Cavaso nach Possagno sowie natürlich nach Venedig führte.

Vom 18. bis zum 27. März waren die italienischen Schüler dann in Oberkochen zu Gast. Auf dem Programm standen Ausflüge nach Dinkelsbühl, Ellwangen, Stuttgart und Ulm, zur Georg-Elser-Gedenkstätte in Königsbronn sowie eine besondere Führung im Limes-Museum in Aalen. Fester Programmpunkt war auch wieder der gesellige Abend in der Volkmarsberghütte, der durch den Verein für Städtepartnerschaften organisiert wurde.

Bei gemeinsamen Aktivitäten wie Klettern und einem Stadtquiz in Aalen und Dinkelsbühl war die Kommunikation in der jeweils anderen Sprache gefordert. Dass dies erfolgreich war, zeigte sich auch beim Abschlussfest des am letzten Abend. Die Schüler konnten den Eltern die Ergebnisse ihres gemeinsamen Projektes präsentieren. So gab es Tanzdarbietungen, Präsentationen mit Bildern der Erlebnisse sowie ein von deutschen und italienischen Schülern selbst komponiertes Lied über die gemeinsam verbrachte Zeit in Montebelluna und Oberkochen. Die organisierenden Lehrer Karsten Falk und Verena Stoll sahen beim Abschied wieder viele Tränen fließen und hoffen, dass viele Verbindungen, wie auch schon in den Jahren zuvor, zwischen den Schülern bestehen bleiben.

Schüleraustausch mit Dives-sur-Mer

Am Mittwoch, den 9. Januar 2013, konnte Bürgermeister Peter Traub Schülerinnen und Schüler des collège Paul Eluard unserer französischen Partnerstadt Dives-sur-Mer mit ihren Begleitlehrern im Rathaus begrüßen. Er zeigte sich erfreut, dass der Schüleraustausch mit dem collège Paul Eluard wieder zu einer festen Einrichtung geworden ist. Gleichzeitig dankte der Bürgermeister den verantwortlichen Lehrern mit Andréline Mazéron und Wolfram Peters an der Spitze für die Organisation und Durchführung des Austausches, sowie den Schülern und Eltern der Gastgeberfamilien, ohne deren Engagement derartige Besuche nicht möglich wären. Französische und deutsche Schüler haben mit dem Austausch die Gelegenheit, sich die Lebensweise aber auch die Kultur des anderen näher kennenzulernen und so Verständnis füreinander zu entwickeln.

Lilo Burger hieß die französischen Gäste im Namen des Vereins für Städtepartnerschaften willkommen. Insgesamt nahmen 17 französische Schüler am Austausch teil. Die beiden Begleitlehrer, Anne Guillotte und Lionel Poullias, betonten, dass mit diesem regelmäßigen Austausch die Beziehungen zu den europäischen Partnern vertieft werden. Das umfangreiche Programm sah neben dem Unterrichtsbesuch auch Ausflüge nach Ulm, Dachau und München, Neresheim, sowie Besichtigungen der Firma Carl Zeiss AG und des Limesmuseums in Aalen vor. Ein abschließender Besuch im Daimlermuseum in Stuttgart rundete den Aufenthalt ab.

Am Abend des 9.1. waren die Gäste zu einem Hüttenabend im Naturfreundehaus eingeladen, wo sich bei einem ausgezeichneten Buffet eine tolle Stimmung entwickelte. An dieser Stelle besten Dank an das Team der Naturfreunde für die gute Bewirtung.

Seitenanfang