Unsere Partnerstädte

                Dives-sur-Mer     Montebelluna     Mateszalka

Aktuelles

Neujahrsempfang 20.01.2018


 

Partnerschaftsjubiläum beim Stadtfest

Zehn Jahre Freundschaft mit Mátészalka im Juni.

„Roland Seimetz ist die personifizierte Partnerschaft“, erklärte der zweite Vorsitzende Richard Burger. Er sei der Strippenzieher, der mit den drei Partnerstädten Dives-sur-Mer, Montebelluna und Mátészalka Beziehungen aufgleise und sich für deren Ausbau auch persönlich enorm einsetze. Seimetz ging beim Neujahrsempfang im Naturfreundehaus in seinem Jahresbericht auf ein reges Vereinsgeschehen ein und er setzte auch den Fokus auf die europäischen Beziehungen im Netzwerk der Partnerschaften. „Die Flüchtlingskrise wird uns weiter in Atem halten, auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank“, sagte Seimetz. Europäisches Denken und Zusammenhalt seien gefragt. „Dafür wollen wir uns in der Keimzelle unseres Vereins auch im neuen Jahr einsetzen“, erklärte Seimetz. Leider sei das 25-jährige Partnerschaftsjubiläum mit Montebelluna etwas am Rande verlaufen, beim Gegenbesuch sei die Herzlichkeit der Italiener greif- und spürbar gewesen.

Dank zollte Seimetz Chorvision Oberkochen und dem Ernst-Abbe-Gymnasium für den Besuch zu Himmelfahrt in Dives-sur-Mer. Richtig gut laufe der Schüleraustausch zwischen dem EAG und Montebelluna, während die Partnerschaft mit der ungarischen Stadt Mátészalka leider nur auf offizielle Termine und einige wenige private Kontakte beschränkt sei.

Das zehnjährige Jubiläum mit Mátészalka soll beim Stadtfest Ende Juni gefeiert werden. Eine Schülergruppe aus Ungarn wird in Oberkochen dabei sein. Ab März werde in Kooperation mit der Dreißentalschule ein Lehramtsstudent nach Mátészalka fahren. Der ehemalige Vorsitzende Rudi Jährling brachte seine Vorfreude aufs zehnjährige Jubiläum mit Mátészalka zum Ausdruck und er bat alle Beteiligten darum, diese Beziehung bei der Jubiläumsfeier zum Stadtfest zu stärken.

Für den traditionellen Himmelfahrts-Termin hätten sich aus Dives bereits die dortige Chor und Mitglieder des Partnerschaftskomitees angekündigt. Den Hebel ansetzen müsse man aus Sicht der italienischen Freunde beim touristischen Austausch und bei schulischen und privaten Kontakten. Schulische Kontakte würden auch in der ungarischen Partnerschaft gewünscht.

In Abwesenheit wurde Dr. Gert Littmann für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein geehrt.

Text: Lothar Schell,Schwäbische Post, 13.01.2018

 

 

 





zurück