Unsere Partnerstädte

                Dives-sur-Mer     Montebelluna     Mateszalka

Aktuelles

35. Jahreshauptversammlung des Vereins für Städtepartnerschaften am 8. Oktober 2020 im Naturfreundehaus

Der Vorsitzende Roland Seimetz begrüßte alle Anwesenden. Er stellte fest, dass zur Sitzung ordnungsgemäß über eine Veröffentlichung im Bürger und Gemeinde eingeladen wurde. Es folgten kurze Momente des Innehaltens im Gedenken an unsere Verstorbenen Margarete Bauer, Gertrud Gutknecht und Gerhard Sengteller.

Schriftführerin Renate Vogel gab einen Kurzbericht über die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Sie gab den Hinweis, dass ausführliche Berichte das Jahr über in unserem Mitteilungsblatt „Bürger und Gemeinde“ und der Homepage entnommen werden können. Zuerst richtete sie ihren Dank an den Vorsitzenden und die Kolleginnen und Kollegen von Vorstand und Beirat, Herrn Bürgermeister Traub und die Stadtverwaltung, und an die Mitglieder mit der Bitte dem Verein treu zu bleiben. Sie berichtete über das Jahr 2019:

04. Juli 2019 - Jahreshauptversammlung

August 2019 - Lichterfest in Mátészalka
Teilnahme des Vorsitzenden bei der Projektplanung über Partnerschaftsaustausche im Rahmen der europäischen Zusammenarbeit

September 2019 - Palio Wochenende in Montebelluna

Oktober 2019 - 3-Vereine Wanderung auf den Volkmarsberg

Januar 2019 - Beiratssitzung

Februar 2019 - Schüler aus Dives-sur-Mer zu Gast in Oberkochen, Hüttenabend auf dem Volkmarsberg

Coronabedingt (wenig Aktivitäten) war der Bericht in diesem Jahr ohne Fotos.

 

Bericht des Vorsitzenden:

Er bedankte sich bei Renate Vogel für den Bericht. Er verwies darauf, dass die meisten geplanten Aktivitäten der Pandemie zum Opfer fielen:
- JHV 26.03.2020
- Anfang Mai - Ausflug des kath. Kirchenchors nach Montebelluna
- Schüleraustausch mit Mátészalka – zum ersten Mal wären Schüler aus Oberkochen nach Mátészalka gereist
- im Juni – Stadtfest mit dem Partnerschaftsaustausch unserer französischen Freunde aus Dives-sur-Mer, der in diesem Jahr von Himmelfahrt auf das Stadtfest verlegt wurde
- im August das Lichterfest in Mátészalka
- in September das Palio in Montebelluna

In der Coronakrise hatte unser Vorsitzender mehrfach Kontakt in unsere Partnerstädte aufgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass zum Glück niemand der Bekannten an dem Virus erkrankt war. Er befürchtet jedoch, dass die Einschränkungen, die durch die Pandemie gegeben sind, uns auch noch im laufenden Jahr begleiten werden. Eine Partnerschaft lebt von vielen Kontakten, regelmäßigen Besuchen, Schüleraustauschen und gemeinsamen Festen. Nach der Krise ist oberste Priorität, die Freundschaften und Partnerschaften wiederzubeleben und aufzubauen.

Der Vorsitzende berichtete über zwei private Besuche mit Treffen aus unseren Partnerstädten.

Neueste Nachrichten aus unseren Partnerstädten:

Vor kurzem kam aus Montebelluna die Nachricht über Veränderungen bei der Stadtspitze. Jedoch gab es hierüber nichts Konkretes zu berichten. Der Bezirk Montebelluna hatte seit März 40 Infektionen, 10 Personen wurden im Krankenhaus behandelt und eine Person ist verstorben. In Italien ist die Bevölkerung sehr diszipliniert und hält sich an die Regeln und Einschränkungen.

Von Christian Bréard aus Dives-sur-Mer kam die Nachricht, dass es ihnen soweit gut geht. Er plant bereits für 2021 einen Besuch der EAG Bigband an Himmelfahrt und hat auch schon Kontakt mit Ralf Lehmann aufgenommen. Davon hängt dann auch ab, ob Oberkochener nach Dives fahren oder umgekehrt.

Aus Mátészalka kam eine Mail von Herrn Bürgermeister Hanusi. Auch er bedauert sehr, dass in diesem Jahr kein Treffen stattfinden konnte. Auch in Mátészalka geht die Bevölkerung sehr diszipliniert mit dem Virus um. Durch schnell eingeleitete Maßnahmen konnte das Schlimmste verhindert werden. Trotz der Epidemie wurden in Mátészalka einige Dinge vorangebracht. Ein Teich wurde neben dem Freibad gestaltet, renoviert wurde das neue Kino und das Haus, das als erstes an den elektrischer Strom angeschlossen wurde, der Gedenkpark wurde erneuert.  Hinter dem „Kleinen Markt” (in der Innenstadt) wurden Parkplätze gebaut.  Der Platz, auf dem Konzerte beim Lichterfest stattfinden, wurde erneuert.  Jetzt wird ein neues Kaffeehaus in der Innenstadt nach Plänen eines berühmten ungarischen Architekten, Imre Makovecz, gebaut. Die Stadtbewohner können in einer neuen Markthalle einkaufen. Sportparks wurden auf den Wohnsiedlungen gebaut. und auf dem Gewerbegebiet wartet ein neues „Existenzgründer-Zentrum” auf neue Unternehmen und Investoren.

Kassenbericht

Es folgte der Kassenbericht durch Richard Burger in Vertretung der Schatzmeisterin Sabine Zoller. Die Kassenprüfer Hans-Jürgen Löffler und Reinhold Vogel haben die Kasse geprüft. Entlastung für den Vorstand und Beirat erfolgte einstimmig per Akklamation.

Wahlen von Vorstand und Beirat und Kassenprüfer

Der bisherige Vorstand sowie der Beirat wurden bei den anstehenden Wahlen im Amt bestätigt. Der alte und neue 1. Vorsitzende ist Roland Seimetz, der den Verein seit 2014 leitet. Richard Burger bleibt 2. Vorsitzender. Als Schriftführerin wurde Renate Vogel bestätigt und als Schatzmeisterin Sabine Zoller. Der Beirat besteht aus dem Vorstand und Angelina Walter, Peter Traub, Karsten Falk, Lieselotte Burger und Eva Shamlou.

Der Kassenprüfer Hans-Jürgen Löffler stellte sein Amt altershalber zur Verfügung. Melanie Fiedler hat sich bereit erklärt dieses Amt zu übernehmen. Der bisherigen Amtsinhaber Reinhold Vogel stellte sich zur Wiederwahl, beide wurden einstimmig gewählt.
Der Pressereferent Alexander Kolb und die Internetbeauftragte Eva Shamlou bleiben ebenfalls im Amt.

Der Vorsitzende dankte allen, die ihre Funktionen weiter ausüben und für den damit verbundenen Vertrauensbeweis.

Verabschiedung von Herrn Löffler
Der Vorsitzende bedankte sich herzlich bei Herrn Löffler, der das Amt des Kassenprüfers seit 2006 ausübte. Er dankte ihm für sein Engagement und überreichte ihm eine Flasche Prosecco.

Ehrungen
Corona bedingt und aus Rücksichtnahme auf das fortgeschrittene Alter der zu ehrenden Personen wurden zu dieser JHV keine persönlichen Einladung verschickt.

Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Annette Blum-Schacherl, Manfred Fischer, Katharina und Johann Glatting, Johanna Göthel, Josef Gutknecht, Dr. Eberhard Irion, Maria und Manfred Kaufmann, Isolde Newman, Käthe Proschek, Willi Schönherr, Renate und Norbert Strese, Claudia, Katharina und Peter Traub, Rosemarie und Franz Uhl, Anneliese und Rolf Wesselmann, Hansjörg Widmann, Sabine und Franz Wingert. Der Vorsitzende bedankte sich herzlich für die 25jährige Treue zum Verein mit einer Urkunde und einem Gutschein von Buch und Kultur. Herr Traub konnte die Ehrung persönlich entgegennehmen. Allen anderen zu ehrenden Personen werden die Urkunden mit der Post zugeschickt.

Aussprache/Verschiedenes:

Herr Bürgermeister Traub konnte nichts Wesentliches aus unseren Partnerstädten berichten. Die Normandie sei stark von der Pandemie betroffen und es gibt dort drastische Einschränkungen in die Privatsphäre der Bevölkerung. Er bestätigte das bereits vom Vorsitzenden Erwähnte und dankte ihm für sein ehrenamtliches Engagement und seinen überaus großen Einsatz in unsere Partnerstädte und dies nicht zuletzt durch seine privaten Verbindungen. Er sei die ideale Besetzung für das Amt des Vorsitzenden. Nach der Coronakrise ist es wichtig, die Kontakte wieder aufzufrischen. An Herrn Falk äußerte er die Bitte die Schüleraustausche nicht einschlafen zu lassen.

Es kamen keine weiteren Fragen an den Vorsitzenden. Er bedankte sich nochmal bei allen Mitgliedern und Freunden des Vereins für die Unterstützung, egal ob aktiv oder passiv. Er appellierte unter anderem an die jüngere Generation in den Verein einzutreten.