Unsere Partnerstädte

Dives-sur-Mer     Montebelluna     Mateszalka

Aktuelles

Jahreshauptversammlung am 16.03.2017 und Jahresrückblick 2016



 

Der Vorsitzende Roland Seimetz begrüßte zahlreiche Mitglieder im Naturfreundehaus Oberkochen zur Jahreshauptversammlung am 16. März 2017. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Harald Wollner und seiner Gattin.

Zur Sitzung wurde ordnungsgemäß in „Bürger und Gemeinde“ eingeladen. In der SchwäPo erschienen Hinweise unter „Kurz und bündig“.

Zu Ehren der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Martha Nagel, Pierre Fuss, Roland Gold, Wilhelmine Wurst, Dr. Dieter Brucklacher und Francis Giffard erhob sich die Versammlung zu einer Gedenkminute.

Harald Wollner berichtete über Neuigkeiten aus Dives-sur-Mer. Der Fremdenverkehr nimmt zu, es werden Hotels, Wohnbauten und Alten- und Pflegeheime errichtet. Ein großes Industriegebiet entsteht, die Firma Howmet hat einen Betrieb mit 700 Arbeitsplätzen gebaut. Das Collège Paul Eluard wurde erweitert, da das Collège in Cabourg geschlossen wurde und somit deren Schüler nach Dives-sur-Mer wechseln mussten.

Die Schriftführerin Renate Vogel beleuchtete in ihrem Rückblick die Ereignisse des vergangenen Jahres. Die jährliche partnerschaftliche Begegnung fand über Himmelfahrt in Oberkochen statt. Aus der französischen Partnerstadt Dives-sur-Mer waren unter anderem der Chor Cantabile und das Orchestre à Vent de Dives-sur-Mer angereist.

Das Besichtigungsprogramm umfasste eine Führung durch den Archäopark Vogelherd bei Stetten ob Lontal, eine Stadtführung durch Schwäbisch Gmünd und das Kloster Lorch sowie eine Wanderung mit einem Nachtwächter durch das nächtliche Aalen.

Bürgermeister Peter Traub begrüßte die Gäste bei einem Empfang im Rathaus.

Der Höhepunkt des Wochenendes war ein Konzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Ralf Lehmann hatte ein großartiges Konzert zusammengestellt, an dem der Chor Cantabile und das Orchestre à Vent aus Dives-sur-Mer, der Chor Musica é und die Big Band des Ernst-Abbe-Gymnasiums mitgewirkt haben. Die Dirigentin der ChorVision, Silke Brand, hatte die Leitung der Chöre aus Oberkochen und dankenswerter Weise auch aus Dives-sur-Mer übernommen, da deren Leiterin erkrankt war.

Das Stadtfestwochenende vom 24. bis 26. Juni begann mit dem Paliorennen, das seit vielen Jahren ein „Renner“ zum Beginn des Stadtfestes ist. Gäste aus nah und fern feuerten die Mannschaften aus Oberkochen, Montebelluna und Kocs an, der ungarischen Partnerstadt von Montebelluna.

Aus Dives-sur-Mer kamen wie in jedem Jahr Christian Bréard vom Comité de Jumelage, Pfarrer George Lefèbvre sowie der stellvertretende Bürgermeister Alain Peyronnet.

Montebelluna war vertreten durch den Altbürgermeister Silverio Zaffaina, sowie Eliseo Colle und Laz-zaro Lattanzio vom Partnerschaftsverein.

Der stellvertretende Bürgermeister Tamás Torma, die Gemeinderätin Dr. Erika Szondi und Vendel Konczili, der Vorsitzende der Deutschen Minderheiten, vertraten Mátészalka.

In Dives-sur-Mer wurde vom 6. bis 9. August an die Schlacht bei Hastings erinnert, die vor 950 Jahren stattgefunden hat. Oberkochen war durch Roland Seimetz und seine Gattin vertreten.

Das Fest wurde leider durch den Tod von Pierre Fuss überschattet. Er war Mitbegründer der Städtepartnerschaft zwischen Dives-sur-Mer und Oberkochen. Später wurde er zum Ehrenpräsidenten des Comité de Jumelage ernannt. Roland Seimetz, der gerade in Dives-sur-Mer weilte, nahm an den Trauerfeierlichkeiten teil.

In Mátészalka konnte Ende August wieder das berühmte Lichterfest gefeiert werden. Der Anlass für dieses Fest ist der, dass Mátészalka im Jahre 1888 die erste ungarische Stadt war, die mit Strom und dadurch mit Licht versorgt wurde. Roland Seimetz und der stellvertretende Oberkochener Bürgermeister Reinhold Vogel sind aus diesem Anlass nach Mátészalka gereist. Sie trafen dort auch Mitglieder der Deutschen Minderheiten.

Nach der Rückkehr aus Ungarn ging es Anfang September zur Teilnahme am Palio-Rennen nach Montebelluna, um die Oberkochener Leichtathleten anzufeuern. Sie wurden erfolgreich von der Damenmannschaft der Handball-Spielgemeinschaft (HSG) unterstützt.

IIm vergangenen Jahr fand auch ein Schüleraustausch mit Montebelluna statt. Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler des Liceo Statale Angela Veronese kam vom 18. bis 28. Oktober nach Oberkochen. Sie wurde durch das Ernst-Abbe-Gymnasium betreut, dessen Lehrkräfte außer der Teilnahme am Schulunterricht auch ein interessantes Rahmenprogramm vorbereitet hatten.

Auf den Volkmarsberg führte auf Einladung unseres Vereines eine Abendwanderung mit Einkehr in der Albvereinshütte.

AAm 19. Oktober trafen sich Wanderfreunde von drei Vereinen zu einem netten Nachmittag auf dem Volkmarsberg.

Am 11. November fand das Treffen der Sathmarschwaben in Mátészalka statt.

Vom 23. bis 27. November waren der Bürgermeister von Mátészalka, Dr. Peter Hanusi, und der Abgeordnete Sandor Kovacs zu einem offiziellen Besuch in Oberkochen.

IIm Dezember hat uns leider noch eine traurige Nachricht aus Dives-sur-Mer erreicht. In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember verstarb der Altbürgermeister Francis Giffard im Alter von 91 Jahren. Er hat im Jahre 1984 gemeinsam mit dem Oberkochener Altbürgermeister Harald Gentsch die Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten begründet. Bürgermeister Traub und Roland Seimetz sind zu den Trauerfeierlichkeiten nach Dives-sur-Mer gefahren.

Zum Neujahrsempfang wurde am 19. Januar in das Naturfreundehaus eingeladen. Für eine 25-Jährige Mitgliedschaft konnte Roland Seimetz Herrn Alfons Hassinger und Herrn Gerhard Sengteller mit einem Geschenk ehren.

Frau Vogel betonte zum Schluss ihres Berichtes, wie wertvoll der Frieden zwischen unseren Ländern ist.

Der Vorsitzende Roland Seimetz betonte in seinem Bericht, wie wichtig es sei, dass die Kontakte mit allen Partnerstädten auch außerhalb von Jubiläumsfeierlichkeiten aufrecht erhalten und gepflegt werden und dass der Verein hier wieder aktiv mitgewirkt hat.

Roland Seimetz wies in seinem Bericht auf die Ereignisse dieses Jahres hin.

EEin besonderes Jubiläum ist die 25-Jährige Partnerschaft mit Montebelluna. In Oberkochen wird das Jubiläum im Rahmen des Stadtfestes gefeiert, das vom 23. bis 26. Juni stattfindet. Aus Montebelluna hat sich bereits die Banda Musicale angemeldet. Auch die Folkloregruppe Imercanti Dogali hat Interesse bekundet, nach Oberkochen zu kommen.

Allerdings haben wir derzeit große Probleme mit der Unterbringung der vielen Gäste in Hotels, da das Hotel am Rathaus fehlt.

Wann das Jubiläum in Montebelluna gefeiert wird, ist noch nicht bekannt.

Das Comité de Jumelage in Dives-sur-Mer hat wieder eine Einladung über Himmelfahrt ausgesprochen. Die Chor Vision wird die Fahrt organisieren. Es wurde signalisiert, dass gemäß dem heutigen Stand 27 Personen nach Dives-sur-Mer reisen werden. Die Chor Vision würde sich freuen, wenn sich noch weitere Gäste anschließen würden. Interessenten werden gebeten, sich mit der Chor Vision, Walter Hausmann, in Verbindung zu setzen. Die Big Band des EAG wird über Himmelfahrt auch in Dives-sur-Mer sein.

DDas Lichterfest in Mátészalka, das regelmäßig am letzten Augustwochenende stattfindet, hat sich wieder als größere Veranstaltung bewiesen. Bei dem großen Umzug wurde die Geschichte perfekt in Szene gesetzt. Es gibt sogar eine eigene Hymne!

Mátészalka entwickelt sich zu einem Zentrum der optischen Industrie in Ungarn. Nicht nur Carl Zeiss sondern auch Firmen aus England und osteuropäischen Staaten haben sich hier etabliert. Politisch ist Mátészalka in der Hand der Fidesz Partei von Victor Orban. Abgesehen von den sehr guten persönlichen Beziehungen ist das nun gezeigte Verständnis von demokratischen Regeln und der teilweise überzogene Nationalismus manchmal schon gewöhnungsbedürftig!

Vom 1. bis 3. September wird in Montebelluna wieder das Paliowochenende veranstaltet. Es ist zu hoffen, dass in diesem Jahr wieder ein Europalio stattfindet. Im vergangenen Jahr haben trotz des ausgefallenen Europalios viele europäische Partnerstädte von Montebelluna am nationalen Palio teilgenommen. Im Rahmen des nationalen Palio wurde auch das 30-Jährige Partnerschaftsjubiläum mit Dammarie-les-Lys gefeiert.

Es haben sich bereits Privatpersonen gemeldet, die gerne einmal zum Palio nach Montebelluna mitfahren möchten. Das Interesse ist erfreulich und wird vom Verein organisatorisch unterstützt.

Montebelluna steckt weiter in der allgemeinen Krise in Italien. Besonders die Banca Veneto hat auch in Freundeskreisen schon zu großen Problemen geführt. Der Platz vor dem Rathaus wurde als schöne Fußgängerzone gestaltet und besonders im Sommer herrscht hier reges Leben. Die Italiener verstehen es, trotz äußerer Umstände auch zu leben und das macht sie erst recht sympathisch!

IIm Herbst 2016 war Roland Seimetz zum Treffen der Szathmarer Schwaben in Mátészalka. Es fand in einem deutlich kleineren Rahmen statt. Offensichtlich versammeln sich die Schwaben nun mehr regional, das heißt, die Ungarn und die Rumänen treffen sich mehr in den jeweiligen Städten. Im Rahmen des Treffens stellte sich auch leider heraus, dass der Deutschunterricht in Ungarn rückläufig ist. Es ist sicher natürlich, dass Englisch als internationale Sprache mehr in den Vordergrund rückt. Es entstand aber auch der Eindruck , dass die große Unterstützung des Deutschunterrichtes der früheren Jahre nachgelassen hat. Bürgermeister Traub und Herr Seimetz werden nun ausloten, wie denjenigen Unterstützung gegeben werden kann, die auch weiterhin die deutsche Sprache erlernen wollen. Das kann auch dazu führen, Schüler und Lehrer nach Oberkochen einzuladen.

Auch die Organisation sportlicher Begegnungen läuft schleppend. Hier wird gerade versucht, mit Rumänien im Jugendbereich etwas auf die Beine zu stellen! Entsprechende Umfragen bei den Sportlern bzw. Eltern laufen gerade.

Roland Seimetz bedankt sich bei den Vorstandskolleginnen und Kollegen sowie dem Beirat für ihre ehrenamtliche Arbeit und ihre Unterstützung. Die Arbeit kann nur gemeinsam getätigt werden und hier sind wir ein gutes Team!

DDie Schatzmeisterin Sabine Zoller gab ihren Kassenbericht ab, der von Hans-Jürgen Löffler und Reinhold Vogel geprüft wurde. Herr Löffler schlug die Entlastung von Frau Zoller vor.

Der Vorsitzende bedankte sich bei seinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen, und dem Beirat für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und ihre Unterstützung.

Reinhold Vogel nahm die Entlastungen von Vorstand und Beirat vor, die beide einstimmig erfolgten.

Es gingen keine Anträge ein.

AAm 25. März 2017 kann Europa das 60-Jährige Jubiläum der Römischen Verträge begehen. Am 25. März 1957 wurden in Rom die Vertragswerke für wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit unterzeichnet, der Grundstein für die Europäische Union. Die europäische Keimzelle bestand damals aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden.

Unter dem Titel „60 Jahre Römische Verträge - Brexit und Krise beherrschen das Jubiläum“ hielt Rudolf Jährling einen Vortrag über dieses Thema. Trotz aller Erfolge, welche die Europäische Union in den vergangenen 60 Jahren erreichen konnte, lässt sich das Jahr 2017 mit der Hypothese beginnen, dass große Herausforderungen auf die EU warten. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird es nicht um die Frage gehen, welche neuen Beitrittskandidaten in die EU wollen, sondern wer die EU verlassen will. Ein Kandidat für den Austritt ist bereits England und in Frankreich findet demnächst eine entscheidende Wahl statt. Die Niederlande haben sich bereits für den Verbleib in der EU entschieden. Was England anbelangt, so haben die beiden Kammern des britischen Parlamentes für das von der Regierung vorgelegte Brexit-Gesetz gestimmt. Damit ist der Weg frei für die Verhandlungen zum Austritt aus der EU. In den Niederlanden wurde Mark Rutte wieder zum Ministerpräsidenten gewählt und Geert Wilders blieb weit hinter seinen Erwartungen zurück. Damit wird es wohl keinen Nexit in den Niederlanden geben! Wer in Frankreich zum Ministerpräsidenten gewählt wird und ob Frankreich in der EU bleibt, wird die kommende Wahl zeigen.

Karsten Falk berichtete über den Schüleraustausch mit Montebelluna. Es möchten immer mehr Schüler nach Oberkochen kommen, als aufgenommen werden können. Im Mai findet in Montebelluna der Schülerautausch zwischen dem Ernst-Abbe-Gymnasium und dem Liceo Statale Angela Veronese statt.

Ein Schüleraustausch zwischen Oberkochen und Dives-sur-Mer ist in diesem Jahr nicht geplant.

MMelanie Fiedler regte eine Mitgliederwerbung über eine Anzeige in „Bürger und Gemeinde“ an. Es sollten auch die Eltern der Schüler, die am Schüleraustausch mit unseren Partnerstädten teilnehmen, zum Beitritt in unseren Verein animiert werden.

Rudolf Jährling erinnerte daran, dass in unserer homepage www.staedtepartnerschaft-oberkochen.de viele Informationen über die Aktivitäten unseres Vereines enthalten sind und bat um Beachtung!

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern und Freunden des Vereins und bat um Unterstützung, ob aktiv oder passiv. Er appelliert auch an die jüngere Generation, sich in unserem Verein zu engagieren!



zurück