Unsere Partnerstädte

Dives-sur-Mer     Montebelluna     Mateszalka

Geschichte

Jahreshauptversammlung des Verein für Städtepartnerschaften e.V. am 19.03.2015

Der Vorsitzende Roland Seimetz konnte zahlreiche Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2015 im Naturfreundehaus in Oberkochen begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Herrn Bürgermeister Peter Traub.

Der Vorsitzende wies in seinem Rückblick auf das 30-Jährige Städtepartnerschaftsjubiläum mit Dives-sur-Mer im vergangenen Jahr hin und streifte die Feierlichkeiten, die aus diesem Anlass in Oberkochen und in der französischen Partnerstadt stattfanden.

Zu Ehren der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Alfred Ciavarella, Anneliese Griebisch und Dr. Hermann Petzschler erhob sich die Versammlung zu einer Gedenkminute.

Die Schriftführerin Renate Vogel ging ausführlich auf die Ereignisse des vergangenen Jahres ein, die mit dem Neujahrsempfang im Schützenhaus Oberkochen begannen.

Zur Jahreshauptversammlung am 20. März waren die Mitglieder ordnungsgemäß eingeladen. Bei den Neuwahlen wurden Roland Seimetz zum 1. Vorsitzenden und Richard Burger zum 2. Vorsitzenden gewählt. Wiedergewählt wurden die Schatzmeisterin Sabine Zoller und die Schriftführerin Renate Vogel.

Zum Städtepartnerschaftsjubiläum haben das Ehepaar Hanse aus Dives-sur-Mer einen Film gedreht mit dem Titel: „Die Geschichte der Menschen 1984 – 2014“, in dem Bürger aus Dives-sur-Mer und aus Oberkochen interviewt wurden, die seit der Gründung des Vereins im Jahre 1984 maßgeblich an dessen Aufbau beteiligt waren.

Anfang Juni war eine Delegation aus Stadtverwaltung und unseres Vereins in Mátészalka und traf den noch amtierenden Bürgermeister István Szabó.

Beim Stadtfestwochenende Ende Juni wurde das Jubiläum ausgiebig gefeiert. Dazu konnten Delegationen aus den Partnerstädten Dives-sur-Mer, Montebelluna und Mátészalka begrüßt werden.

Das Rahmenprogramm bot das traditionelle Paliorennen am Freitag, am Samstag eine Besichtigung der Scheerermühle, einen Ausflug in das Lonetal mit Führung durch den Archäopark Vogelherdhöhle, und den Partnerschaftsabend in der Mühlenscheune. Am Sonntag fand nach dem Ökumenischen Gottesdienst die Kranzniederlegung am Ehrenmal Lindenbrunnen und der offizielle Festakt auf dem Eugen-Bolz-Platz statt.

Zum Ferienprogramm der Stadt Oberkochen hat der Club de Pétanque mit einem Boulespielwettbewerb beigetragen, der bei den Kindern wieder einmal großen Anklang fand.

Im September fuhr eine Delegation aus Stadtverwaltung und unseres Vereins zum Euro-Palio nach Montebelluna, bei dem eine Mannschaft des Jugendclubs teilgenommen hat.

Anfang Oktober reiste eine Delegation aus Stadtverwaltung, dem Verein für Städtepartner- schaften und der Stadtkapelle Oberkochen nach Dives-sur-Mer, um auch dort das 30-Jährige Städtepartnerschaftsjubiläum zu feiern. Die Gastgeber hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet: ein festliches Menü in der Berufsschule Jean Joris, die Besichtung der Hillmann Befestigungsanlage in Colleville-Montgomery, ein Konzert der Stadtkapelle und der offizielle Festakt in der Nelson-Mandela-Halle.

Im Oktober nahmen in Zusammenarbeit mit der VHS Damen und Herren an Kochkursen für französische und italienische Spezialitäten teil.

Rund um den Volkmarsberg ging es bei der jährlichen 3-Vereine-Wanderung und der Beiratsausflug führte nach Schwäbisch Gmünd. Bei einer Führung beeindruckte die älteste Stauferstadt mit ihren historischen Gebäuden.

Renate Vogel bedankte sich bei Bürgermeister Peter Traub, bei der Stadtverwaltung Oberkochen, dem Vorstand und den Beiräten für die gute Zusammenarbeit.

Der Vorsitzende Roland Seimetz gab eine Vorschau auf dieses Jahr und nannte einige Termine. Er kündigte an, dass der Sängerbund/ChorVision über Himmelfahrt eine Konzertreise nach Dives-sur-Mer unternehmen wird. Mit dabei ist auch die Schulband des Ernst-Abbe-Gymnasiums. Es sind Konzerte mit dem Chor Cantabile vorgesehen. Zur gleichen Zeit sind auch Schüler des EAG zum Schüleraustausch in Dives-sur-Mer.

Ende Juni wird das Stadtfest gefeiert, das wieder mit dem Paliorennen beginnt.

Am Montag, dem 3. August findet das Boulespielen im Rahmen des Ferienprogramms statt und Anfang September nimmt eine Oberkochener Mannschaft am Europalio in Montebelluna teil.

Das Ernst-Abbe-Gymnasium war auch im vergangenen Jahr sehr aktiv bei der Organisation von Schüleraustauschen mit Schulen in Dives-sur-Mer und Montebelluna. Darüber berichteten Barbara Egner und Karsten Falk, die sich bei Herrn Traub und unserem Verein für die Unterstützung bedankten.

Das EAG war im vergangenen Jahr mit zwei Klassen in Montebelluna. Er gab bekannt, dass im Dezember eine Schülergruppe aus Dives-sur-Mer in Oberkochen war und dass eine Gruppe des EAG im Mai dort hin reisen wird. Zurzeit ist eine Schülergruppe aus Montebelluna in Oberkochen.

Der Schüleraustausch mit Dives-sur-Mer nimmt erfreulicherweise auch wieder Gestalt an, nachdem die Aktivitäten einige Zeit lang nachgelassen hatten. Zurzeit ist eine Referendarin für den Schüleraustausch zuständig, die von der Schulleitung des Collège Paul-Eluard und von Ghislaine Hanse unterstützt wird.

Der Vorsitzende zeigte sich darüber sehr erfreut und er betonte, dass die Stadt Oberkochen und der Verein für Städtepartnerschaften stark daran interessiert sind, dass der Schüleraustausch mit Dives-sur-Mer auch weiterhin funktioniert.

Den Kassenbericht trug die Schatzmeisterin Sabine Zoller vor. Unser Verein hat zurzeit 294 Mitglieder. Sie bedankte sich beim Vorstand und beim Beirat für die gute Zusammenarbeit und bei der Stadt Oberkochen für die großzügige Unterstützung.

Die Revisoren Hans Löffler und Reinhold Vogel haben die Kasse geprüft und beantragten die Entlastung der Schatzmeisterin, die einstimmig erteilt wurde.

Bürgermeister Traub beantragte die Entlastung des Vorstandes und Reinhold Vogel die Entlastung des Beirates. Beide Gremien wurden einstimmig per Akklamation entlastet.

Da keine Anträge vorlagen, leitete der Vorsitzende zum Punkt Aussprache / Verschiedenes über.

Bürgermeister Traub berichtete über Neuigkeiten aus Montebelluna, Dives-sur-Mer und Mátészalka.

In Montebelluna gibt es über Frau Helga Nickel gute Kontakte vom Gymnasium Veronese zum EAG. In Italien sind Kommunen und Schulen in finanzieller Not, so dass es doch viele Einschränkungen gibt. Sehr gute Kontakte gibt es aber über die Leichtathleten des TSV Oberkochen. Karl Seitz fährt jedes Jahr mit seinen Sportlern nach Montebelluna in ein Trainingslager.

Herr Traub weist darauf hin, dass die Städtepartnerschaft mit Montebelluna im Jahre 1992 begründet wurde und dass somit im Jahre 2017 das 25-Jährige Jubiläum begangen werden kann.

Von Robert Ledorze, Stadtrat aus Dives-sur-Mer, erhielt Herr Traub ein Buch, das die Begründung der Städtepartnerschaft und die Annäherung der beiden Partnerstädte beschreibt. Daraus ist ersichtlich, welchen Stellenwert diese Partnerschaft für die Kriegsgeneration hat!

In Ungarn fanden im Oktober Kommunalwahlen statt. Der langjährige Bürgermeister von Mátészalka, István Szabó, wurde in das Regionalparlament berufen. Als sein Nachfolger wurde Péter Hanusi gewählt.

Die Verbindung zur István Széchenyi Schule, die inzwischen von der Katholischen Kirche geführt wird, ist sehr gut. Es gibt zwar noch keinen Schüleraustausch mit dieser Schule, was daran liegt, dass das EAG schon ausgelastet ist und der Bildungsplan und das Schulsystem der ungarischen Schule nicht mit der Dreißentalschule harmonieren. Angedacht wird eventuell ein Zeltlager zwischen einer ungarischen und einer deutschen Schule wie in Mutlangen.

Sehr gute Kontakte gibt es inzwischen auch nach Vallai in Rumänien zu den dort angesiedelten Szathmar Schwaben . Der Ostalbkreis bekam eine Einladung aus Szathmar, da man daran interessiert ist, eine Städtepartnerschaft auf Kreisebene zu bilden. Ein erstes Treffen soll am Stadtfestwochenende in Oberkochen stattfinden.

Bürgermeister Traub dankte dem Vorstand und dem Beirat für die geleistete Arbeit und den Mitgliedern für ihre Unterstützung.

Der Ehrenvorsitzende Harald Wollner war leider verhindert und so berichtete Eva Shamlou in seinem Namen unter Verschiedenes von einigen Ereignissen in Dives-sur-Mer im vergangenen Jahr.

In Dives-sur-Mer gedachte man bei Gedenkveranstaltungen der Invasion und des Endes des 2. Weltkrieges vor 70 Jahren.

Dives-sur-Mer wurde nach den Kommunalwahlen im Oktober in fünf Stadtbezirke eingeteilt, in denen künftig in Bürgerkomités Sitzungen über Probleme der Bürger abgehalten werden.

Im kommenden Jahr soll mit dem Bau eines Seniorenheims begonnen werden.

Altbürgermeister Francis Giffard ist 90 Jahre alt geworden und lebt in Cabourg in einem Seniorenheim. Beim Festakt im Oktober konnten wir ihn begrüßen!

Dietrich Bantel regte an, dass die Lehrer des EAG mit den Schülern aus unseren Partnerstädten den Besuch des Heimatmuseums in ihr Programm aufnehmen sollten, damit diese etwas über die Geschichte Oberkochens erfahren.

Melanie Fiedler wollte wissen, wie schwierig die grenzübergreifenden Kontakte zwischen Ungarn und Rumänien sind. Herr Traub sagte, dass es keine nennenswerten Probleme geben würde, nur mit der Ukraine wäre es noch schwierig.

Richard Burger unterstrich nochmals die guten Kontakte von Roland Seimetz zu unseren Partnerstädten und hob auch sein Engagement bei der Lieferung von Schultafeln hervor, die er mit einem LKW nach Rumänien transportierte.

Der Vorsitzende Roland Seimetz bedankte sich zum Schluss noch einmal beim Vorstand, beim Beirat, bei der Stadtverwaltung und bei allen Mitgliedern für ihr Engagement im vergangenen Jahr und beendete damit die 30. Hauptversammlung.